Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

October 18 2012

drwaschbaer

October 02 2012

drwaschbaer
6774 f36c 500

July 06 2012

drwaschbaer
5556 d5ce
drwaschbaer
Schwer verwirrt am Morgen und Abends auch nicht klug.
Doch alles kommt ins Reine mit etwas Selbstbetrug...
— Element of Crime
Reposted fromBratmaxi Bratmaxi

June 01 2012

drwaschbaer
8892 b396
Reposted fromSolarion Solarion viabesen besen

May 13 2012

drwaschbaer
create the music. by clicking the squares.
Reposted fromfischi fischi viahubi hubi

May 10 2012

drwaschbaer

Piraten fordern "Arschlochsteuer"



Mit einer Sondersteuer wollen die Piraten die Flut an höchst unangenehmen Zeitgenossen eindämmen. Medien sprechen von einer "Arschlochsteuer".

Niederträchtiges und rücksichtsloses Verhalten soll nach dem Willen der Piratenpartei künftig besteuert werden. Damit will die Partei einerseits einen pfleglicheren Umgangston in der Gesellschaft fördern und andererseits mit den Mehreinnahmen das von ihr geforderte bedingungsloses Grundeinkommen finanzieren.

Der Vorschlag der Piraten sieht vor, dass Personen mit zweifelhaftem Sozialverhalten, die keinerlei Rücksicht auf die Belange Anderer nehmen und stets nur ihren eigenen Vorteil sehen, künftig zur Kasse gebeten werden.

"Arschlöcher, die ihre Mitmenschen bescheißen, wo sie nur können, werden bislang sogar von der Gesellschaft bevorteilt," sagte Bernd Schlömer, der neugewählte Vorsitzende der Partei. "Diese Menschen kommen durch übles und egoistisches Verhalten in gut bezahlte und einflußreiche Positionen." Da sei es nur recht und billig, dass Arschlöcher etwas an die Gesellschaft zurückgeben sollten.

Häufig seien nicht die besten Leute an der Spitze von Unternehmen und Institutionen, sondern die, die sich durch arschlochhaftes Benehmen ihrer womöglich besser qualifizierten, aber weniger skrupellosen Konkurrenten entledigt hätten, sagt Schlömer. Durch die Abgabe soll es nach dem Willen der Piraten künftig gerechter und leistungsorientierter zugehen.

Arschlöcher sollen demnach künftig 7,8% ihrer Nettoeinkünfte abführen. Die Partei rechnet aufgrund der hochen Zahl von Arschlöchern mit steuerlichen Einnahmen in Höhe von etwa 30 Milliarden Euro pro Jahr. Damit wollen sie dann das Grundeinkommen finanzieren.

Kritik an dem Modell kommt vor allem aus Reihen der etablierten Parteien. Die Idee wird von allen Befragten abgelehnt. Allerdings kam heute heraus, dass viele Abgeordnete nun ihre Diäten um zufälligerweise 7,8% erhöhen wollen.


Die Piraten zeigen sich erneut als progressive Partei. Nun fordern sie die Einführung einer Steuer für Arschlöcher.
Reposted fromdarksideofthemoon darksideofthemoon

April 15 2012

drwaschbaer

April 06 2012

drwaschbaer
5011 277d

March 11 2012

drwaschbaer
Nach unserem letzten Beitrag "Tollwütige Füchse besonnen ansprechen und von einer Schutzimpfung überzeugen" kommen wir nun zu...
— Rainald Grebe
Reposted fromdrwaschbaer drwaschbaer viaBratmaxi Bratmaxi
drwaschbaer
drwaschbaer
Reposted fromdelacroix delacroix viabesen besen
drwaschbaer
0109 c570
Reposted fromWeks Weks viabesen besen

February 05 2012

drwaschbaer
5795 a912
Reposted fromwidokzwenus widokzwenus viabesen besen
drwaschbaer
4483 428f 500
Reposted fromShekina Shekina viabesen besen
drwaschbaer

February 04 2012

drwaschbaer
Reposted fromesste esste viaBratmaxi Bratmaxi

January 21 2012

drwaschbaer
Depression. NOT.
Reposted fromsiwa siwa viaidzi idzi

January 03 2012

drwaschbaer
2926 e5e0 500
Reposted byidzi idzi

September 18 2011

6413 a966
Reposted fromitslikerufus itslikerufus viabesen besen
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl